Veredelung von Werbemitteln / Drucktechniken

10 April 2013 von Philipp Hagl Kommentieren »

Es gibt viele verschiedene Drucktechniken. Für die Bedruckung von Werbemitteln spielen vor allem der Tampondruck und der Siebdruck eine wichtige Rolle. Der Tampondruck ist ein indirektes Tiefdruckverfahren  bei dem die Farbe durch einen flexiblen Tampon von der Druckform auf den zu bedruckenden Artikel übertragen wird. Die Farbe wird so aufgetragen, dass sich nur in den Vertiefungen Farbe befindet. Danach wird der Tampon perfekt der Form des zu bedruckenden Artikels angepasst und nach Abziehen des Tampons ist das gewünschte Logo aufgedruckt. Eine andere Drucktechnik ist der Siebdruck. Bei dieser wird die Farbe mithilfe eines Schiebers, auch Gummirakel genannt, durch ein Feinmaschiges Gewebe auf den zu bedruckenden Artikel gedrückt. Zwischen dem feinen Gewebe gibt es eine Schablone, welche die Auftragung von Farbe an ungewünschten Stellen verhindert. Ein Vorteil vom Siebdruck ist, dass durch verschiedene Dichten des Gewebes die Farbintensität verändert werden kann. Der Siebdruck macht es möglich viele verschiedene Materialien zu bedrucken, sowohl flache wie auch geformte. Der einzige Nachteil, den diese Drucktechnik mit sich bringt ist die relativ geringe Druckgeschwindigkeit.

Werbung

Kommentare geschlossen.